• Johanna Tüntsch

SCHNELL AUS DEM SCHRANK GEZAUBERT




Spontan für Gäste kochen, erst nach Ladenschluss nach Hause kommen oder krank das Bett hüten: Aus vielen Gründen ist es gut, Vorräte im Haus zu haben. Dann braucht man sich auch nicht zu ärgern, wenn man erst beim Kochen merkt, dass etwas fehlt, sondern kann ganz einfach in den Schrank greifen.


Lebensmittel, die nicht gekühlt werden müssen, eignen sich besonders gut für Vorratsschrank oder -kammer. Durch ein planvolles Einkaufen lassen sich auch Kosten sparen: Große Pakete sind zum Beispiel günstiger als kleinere Einheiten. Aber welche Vorräte sind geeignet, und was kann man im Bedarfsfall daraus kochen? Hier sind ein paar Checklisten, Tipps und Rezepte.


GEWÜRZE & MEHR

Essig & Öl

Salz & Pfeffer

Senf & Kräuter

Instant-Brühe

Zucker und/oder Honig

Margarine

GETRÄNKE & CO.

Wasser & Säfte

Tee & Kaffee

H-Milch oder Pflanzendrink H-Sahne oder Pflanzen-Cuisine

SATTMACHER

Haferflocken & Getreide

Reis, Milchreis & Nudeln

Knäckebrot, Pumpernickel, Zwieback

getrocknete Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen)

EINGELEGTES GEMÜSE IN GLÄSERN UND KONSERVEN

Tomaten, Tomatenmark

Gewürzgurken & Mais

Erbsen & Möhren

Pilze (eingelegt oder getrocknet)


EINGEKOCHTES OBST

Kirschen

Pflaumen

Mirabellen

Mandarinen

Ananas

Pfirsiche

DÖRRWAREN

Trockenobst (z.B. Pflaumen, Feigen, Äpfel, Rosinen, Datteln, Aprikosen)

Nüsse

Tomaten (die eignen sich, klein geschnitten in einer Soße, auch sehr gut als Ersatz für Schinkenwürfel

Pilze

FRISCHES OBST & GEMÜSE

Diese frischen Lebensmittel müssen nicht im Kühlschrank liegen, sondern halten sich auch an einem kühlen Ort wie dem Keller oder in einer Speisekammer:

Zwiebeln & Knoblauch Kartoffeln (vor Licht gut schützen, damit sie nicht den giftigen grünen Stoff Solanin entwickeln!) Möhren & Sellerie

Äpfel


WIE VIELE VORRÄTE BRAUCHE ICH?


Eine genaue Faustregel gibt es nicht. Die jeweiligen Mengen hängen natürlich von der Zusammenstellung insgesamt ab: Je mehr Knäckebrot, desto weniger Zwieback – und so weiter. Lange Zeit hat es im Alltag ausgereicht, Reserven für zwei, drei Tage zu haben. Die Pandemie hat jedoch gezeigt: Es kann sehr sinnvoll sein, sich für bis zu zwei Wochen zu bevorraten! Das empfiehlt übrigens auch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Auf dessen Website gibt es weitere Tipps zur Bevorratung: https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Fuer-alle-Faelle-vorbereitet/Kampagne-Bevorratung/kampagne-bevorraten_node.html .

5 TIPPS: MEHR ÜBERBLICK, WENIGER LEBENSMITTELVERSCHWENDUNG!


1. Notieren Sie Ihre Vorräte in einem Vorratsplan.

2. Erfassen Sie nicht nur die Menge der jeweiligen Einheiten, sondern auch deren Mindesthaltbarkeitsdatum!

3. Geben Sie jeder Produktgruppe einen festen Platz im Küchenschrank, im Keller oder in der Vorratskammer.

4. Stellen Sie Nachschub immer nach hinten und ziehen Sie Produkte, deren Mindesthaltbarkeitsdatum früher abläuft, nach vorne, damit Sie diese zuerst verbrauchen.

5. Lebensmittel brauchen unterschiedliche Lagerbedingungen. Ob Zimmertemperatur, Kühlschrank, Keller, hell oder dunkel, können Sie zum Beispiel hier detailliert nachlesen: https://www.bzfe.de/inhalt/lebensmittel-richtig-lagern-645.html.


SCHNELLE GERICHTE AUS DEM VORRAT


(4 Personen)

PILZ-RISOTTO

1 EL getrocknete Pilze zwei Stunden lang in 1 Tasse Wasser einweichen. 1 1/2 Tassen Reis, 1 gewürfelte Zwiebel in Öl anbraten. 1/2 TL Instantbrühe in 3-4 Tassen Wasser lösen, damit den Reis ablöschen, köcheln lassen, bei Bedarf Wasser nachgießen. 1 weitere Zwiebel würfeln, braten, Pilze zufügen, kurz schmoren lassen, dann unter das Risotto heben. Wenn Parmesan vorrätig ist, kann man ihn darüber streuen!

NUDELN MIT TOMATENSOßE

Dazu 500 g Nudeln in Salzwasser kochen. Für die Soße: 1 Zwiebel und 1-2 Zehen Knoblauch würfeln, in Öl dünsten. 1 Dose Tomaten (200 ml) zufügen. 1 Möhre, 1 kleines Stück Sellerie und 5 Gewürzgurken würfeln. Unter die Tomaten mischen, alles köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Kräutern und ggf. 1/2 TL Honig oder Zucker abschmecken.

LINSENSUPPE

1 gewürfelte Zwiebel und, nach Belieben, einige klein geschnittene getrocknete Tomaten in Öl dünsten. 1 Becher Linsen und 600 ml Wasser zufügen. Köcheln lassen. 4 geschälte Kartoffeln und Suppengrün fein schneiden, hinzugeben. Salzen, wenn die Linsen weich sind. Mit etwas Essig und Honig abschmecken.

MILCHREIS UND OBST

1 1/2 Tassen Reis in 1 Tasse Wasser bei geringer Hitze quellen lassen, dann 3 Tassen Milch oder Pflanzendrink und 1/4 TL Salz zufügen. Bei geringer Hitze ca. 25 Minuten köcheln lassen, bis der Reis weich ist. Dann mit Kompott servieren.